KLB auf den Spuren der Regensburger Ritter

Montag, 26. Juni 2017

Am vergangenen Fronleichnamstag fand ein weiteres Event des Jungen Landvolkes Dingolfing-Landau statt.

Am frühen Nachmittag trafen sich 16 Erwachsene und 19 Kinder an der historischen Wurstküche in Regensburg direkt an der Donau. Unter der Führung von Michi (Mitglieder der Regensburger Stadtmaus),der die kindgerechte Stadtführung leitete, war das erste Ziel die Steinerne Brücke.  Baubeginn war 1135 und Ende 1146. Im Vergleich dazu wird diese aktuell seit gut 7 Jahren saniert.

Weiter ging es zum Rathaus, wo die Kinder die Anzahl der Stadtwappen auf dem Gebäude suchen und zählen mussten. Die gekreuzten Schlüssel sind die Attribute des heiligen Petrus, des Patrons des Regensburger Domes. Am Haidplatz durfte die Gruppe zu den Erzählungen von Michi die Legende vom Ritter Hans Dollinger und dem heidnischem Ritter Krako mit Begeisterung nachspielen. Kurz gesagt, es ging um ein Turnier zwischen den beiden und um die Ehre der Ritterschaft des Kaisers Heinrich sowie um einen bösen Fluch und die katholische Kirche. Michi geleitete die Wissbegierigen weiter zum Dom St. Peter. Dort erzählte er kindgerecht die Entstehung des Bauwerks, mit dem Beginn 1273. Die Vollendung war ca. 600 Jahre später.

Am Ende der Führung konnten die Kinder eine echte Rüstung mit Helm, Kettenhemd und Schwert begutachten und anfassen, sowie Interessantes über das Leben der Ritter erfahren und erfragen.
Mit Begeisterung verabschiedete sich die Gruppe von Michi und bedankte sich für den kurzweiligen Nachmittag. Nach einer Eispause wollte man über den Dom den Rückweg zum Parkdeck anzielen.
Nicht schlecht staunte jedoch die Gruppe, als sie im Dom die Regensburger Domspatzen endeckten, und ihnen noch bei geistlichen Liedern Gehör schenken konnten. Bischof Rudolf  hielt im Dom eine Vesper mit den Domspatzen.

Einen gelungenen Ausklang fand die Gruppe schließlich bei einer gemütlichen Brotzeit im nahegelegenen Biergarten im Prüfeninger Schlossgarten.