Partnerschaft

Ziel unserer partnerschaftlichen Zusammenarbeit ist es, den Menschen in der ländlich geprägten Casamance zu helfen.

Die Kath. Landvolkbewegung Regensburg engagiert sich seit 1979 in dieser Region und unterstützt Menschen dabei, ihre Zukunft eigenverantwortlich zu gestalten. So wird der Landflucht entgegengewirkt.
Dazu arbeiten wir mit jungen Kirche und insbesondere der ASDI zusammen; einem gemeinnützigen senegalesischen Verein für integrierte ländliche Entwicklung. Wie die KLB setzt sich auch die ASDI für die Menschen auf dem Land ein.
 

Grunddaten zur Casamance: Südliche Region des Landes Sénégal, Infrastruktur schwach entwickelt, weite Zulieferungs- und Absatzwege, am Rand der Regenwaldzone (5 Monate Regenzeit, 7 Monate Trockenheit), landwirtschaftlich geprägt, aber große Landflucht, vor allem Reis- und Erdnussanbau, ca. 65 % Mohammedaner, unter 15 % Christen, Rest Naturreligionen.

Die Geschichte unserer Partnerschaft:
Die ersten Anfänge der Beziehungen der KLB Regensburg zum Land Senegal reichen bis ins Jahr 1958 zurück, als die KLJB Bayerns den Aufbau der Landjugendbewegung im Senegal unterstützte.
Aus dieser erfolgreichen Arbeit und den damals entstandenen Beziehungen entwickelte sich Anfang der 70er Jahre im Erwachsenenbereich eine Partnerschaft zwischen der KLB Bayerns und dem Senegal. Die KLB Regensburg kümmert sich seither um die Diözese Ziguinchor im Süden des Landes.
Im Mittelpunkt stehen dabei die Lebenssituation der Menschen im ländlichen Raum, die wir kennenlernen und unterstützen wollen und die Mithilfe beim Aufbau der jungen Kirche in diesem Entwicklungsland.
 

ASDI
Wichtig ist uns bei unserer Arbeit der stete Kontakt zu unserer senegalesischen Partnerorganisation ASDI (Association Sénégalaise pour le Développement Intégré). ASDI war Initiato aller Großprojekte in der Csasamance, die von der KLB mitfinanziert wurden. Sitz ist in Oussouye.

MARCS
Die Mouvement des Adultes Ruraux Catholiques in Senegal (MARCS) ist eine Bewegung von Christen für den ländlichen Raum. Sie hat das Anliegen, Menschen fit zu machen und aufzuklären, damit sie sich für die Belange ihres Lebensumfeldes in Kirche und Gesellschaft stark machen. Das Thema Landgrabbing ist mittlerweile zur einer lebensbedrohlichen Gefahr im Senegal geworden und bedroht die Existenzgrundlage von vielen Bäuerinnen und Landwirten.
Die MARCS wird von allen bayerischen Diözesanverbänden der KLB beim Aufbau einer Landesweiten Verbandsstruktur unterstützt. In diesem Zusammenhang wurde auf der Landesversammlung in Petersberg im Frühjahr 2015 mit der MARCS ein Kooperationsvertrag geschlossen. Im Nachgang dieser Versammlung besuchte Abbe Patricè Faye auch Regensburg, wo in einem Gespräch mit Mitgliedern der Diözesanvorstandschaft eine informelle Zusammenarbeit abgesprochen wurde.