Werkblätter 2012

WB 1/2012
Fronleichnam - Der Glaube ist ein Gehen

An Fronleichnam bezeugen wir unser Vertrauen auf Gott und tragen es ganz praktisch in die Welt hinein. Wir singen und beten auf den Straßen. Das Werkblatt ist für die Gemeinde konzipiert, die es bei Messe und Prozession in Händen hält. In frischer Sprache findet es neue Worte für das alte Geheimnis des Glaubens

 

WB 2/2012
Es werde! - Lebens(t)raum Schöpfung

Gott für die wunderbare Schöpfung zu danken, ist das eine. Uns mit seiner Hilfe für ihren Erhalt einzusetzen, das andere. Das Werkblatt enthält praktische und leicht umsetzbare Gottesdienstentwürfe, die ganzjährig einsetzbar sind: Etwa an den Tagen vor Christi Himmelfahrt, aber auch im Herbst.

 

WB 3/2012
Wie bleibt die Kirche vor Ort am Leben(dran)?

Kirchenkrise überall? In diesem Werkblatt ermutigt der Autor, den Problemen nicht auszuweichen, doch er geht weiter als das allgemeine Klagen und fragt: Wie bleibt die Kirche vor Ort am Leben (dran)? Das Werkblatt bietet als Diskussionsgrundlage Impulse für eine Seelsorge, die sich sehen lassen kann.

 

WB 4/2012
Firmung -Confirm your booking

Was ist eigentlich die Botschaft dieses Sakramentes? Das Werkblatt spricht jugendgerecht und leicht verständlich vom Wirken des Heiligen Geistes und erklärt den Ablauf der Firmung mit seinen Symbolen. Ein kleines, aber schönes Geschenk für Firmanden (Firmlinge), ihre Familien und die Firmpaten.

 

WB 5/2012
50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil -Kirche kommt zur Welt

Durchbrüche und Aufbrüche zum Wesentlichen - 50 Jahres 2. Vatikanisches Konzil:

Vor 50 Jahren hat sich für die Kirche ein großer Fortschritt ereignet.

Dieser Fortschritt bezog sich auf viele Felder, sowohl innerkirchlich wie auch im Blick auf die Positionierung der Kirche zur Welt, zu anderen Konfessionen und Religionen, zu ihren Wurzeln im Judentum und zu ihrer Haltung zur Freiheit.

 

 

WB 6/2012
Lukas - der Maler unter den Evangelisten

Das Werkblatt stellt die theologischen Absichten des Lukas vor – was ihm im Blick auf die Person und Botschaft Jesu besonders am Herzen lag. Man kann auch sagen: welches Bild Lukas uns von Jesus malt. 

Das Heft wendet sich an alle, die sich durch das Wort Gottes ansprechen lassen, an Einzelne wie auch Bibelkreise. Besonders wertvoll ist es als kleine Handreichung für jene, die im Gottesdienst eine liturgische Funktion ausüben. Das Werkblatt bietet Informationen, Gesprächs- und Handlungs-Impulse sowie Auszüge aus verschiedenen Bibelübersetzungen, die anregen, einen neuen Blick auf das Evangelium

 

WB 7/2012
Maria -Schwester und Freundin

Sie wird als Jungfrau, Schmerzensmutter oder Himmelskönigin verehrt-

vor allem aber ist sie eine Frau wie "du und ich". Maria erlebte Gewöhnliches und Außergewöhnliches, wie wir alles es tun. Das Werkblatt bietet einen Gottesdienstentwurf, der die Bibel beim Wort nimmt und Maria nachgeht, wie die Heilige Schrift sie uns zeigt: Eine Einladung, sich in sie einzufühlen und in ihr unsere Schwester und Freundin zu entdecken.

 

WB 8/2012
Trauer - viele Gesichter, viele Wege

Wie gehen wir damit um, wenn ein lieber Mensch stirbt? Welche Worte, welche Rituale des Tröstens haben wir für uns selbst und für andere, die betroffen sind? Dieses Werkblatt ist Menschen in der Krise gewidmet. Die Trauer ist ernst zu nehmen, aber es gibt auch den Trost - damit sich die Trauernden nicht in ihrem Schmerz verlieren, sondern neue Hoffnung und Sinn finden, neue Schritte gehen und das Leben wieder wagen können.