50.-Jähriges Jubiläum KLB Kreis Cham

Montag, 8. Oktober 2018

Dreifachen Grund zum Freude hatte am Sonntag der Kreisverband Cham der Katholischen Landvolkbewegung (KLB):  Die Kreis-KLB feiert ihr 50-jähriges, die Bruder-Klaus-Kapelle ihr 30-jähriges und der Kreuzweg zur Kapelle sein 25-jähriges Bestehen. Nur das Wetter spielte an diesem Tag nicht so mit, wie es sich die Verantwortlichen gewünscht hatten. Und so wurde der Gottesdienst, der eigentlich an der Bruder-Klaus-Kapelle hätte stattfinden sollen, kurzerhand in die Bernrieder Filialkirche St. Maria und St. Wendelin verlegt. Dort zelebrierte Kreislandvolk-Seelsorger Ambros Trummer zusammen mit Ruhestandsgeistlichem Hans Baier, Stadtpfarrer Alexander Dyadychenko und Ruhestandspfarrer Martin Schultes den Festgottesdienst, den der Chor „Vivace“ musikalisch gestaltete. Vor dem Altar standen Nachbildungen der Dorothee- und Bruder-Klaus-Statue, die Reinhold Schweiger – wie die Originale bei der Kapelle – geschnitzt hatte.

Unter den Gästen, die KLB-Kreisvorsitzende Lucia Wutz begrüßte, waren Bürgermeister Ludwig Reger, Landrat Franz Löffler und Diözesanvorsitzender Max Hastreiter sowie Abordnungen der verschiedenen Landvolkgruppen und Vereine sowie die Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle. In seiner Predigt ging Pfarrer Ambros Trummer auf das Dreifach-Jubiläum und damit auf die Gründung der KLB im Landkreis Cham ein. Der Aster Pfarrer Raimund Arnold habe damals Pionierarbeit geleistet. In der KLB wüssten sich Frauen und Männer im Glauben an Jesus verbunden. In der Begegnung miteinander gewinnen sie Orientierung für ihr Leben und werden ermutigt und befähigt zum Handeln in Kirche und Welt. In der  Gemeinschaft wollen sie Glauben erfahrbar machen und somit Teil der Kirche Jesu Christi sein, auch in einer Zeit, in der Kirche und Glaube nicht mehr „die erste Geige“ spielten. Vor 50 Jahren sei das Landvolk angetreten, seine Stimme zu erheben und Verantwortung für die Kirche zu übernehmen. Mit der Bruder-Klaus-Kapelle, die im vergangenen Jahr um die Dorothee-Statue bereichert wurde, habe man einen Mittelpunkt geschaffen. Bruder Klaus habe als Friedensstifter Verantwortung für sein Land übernommen. „Lassen auch wir uns in die Pflicht nehmen im Einsatz für Kirche und Heimat“, sagte Trummer. Die Fürbitten lasen Max Hastreiter und Andrea Lommer vor.

Der Vorsitzende der Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle, Gerhard Gruber, freute sich, dass so viele Besucher das Dreifach-Jubiläum mitfeierten und die Kirche voll besetzt war. Er dankte vor allem denen, die sich das ganze Jahr über um die Pflege der Kapelle kümmern und die die Feierlichkeiten zum Jubiläum organisiert hatten. Außerdem machte er auf die Radlwallfahrt 2019 nach Flüeli in der Schweiz aufmerksam.

Landrat Franz Löffler gratulierte zum Jubiläum und dankte allen, die die KLB gegründet und mitgetragen haben. Auch er bedauerte, dass mit zunehmendem Wohlstand die christlichen Werte in unserer Gesellschaft mehr und mehr verloren gingen. Umso höher sei es einzuschätzen, dass Menschen wie die Mitglieder der KLB dafür eintreten. Die KLB setze sich für eben diese Werte ein, bestätigte auch der Rötzer Bürgermeister Ludwig Reger. Die Mitglieder würden für eine lebendige Kirche und die Wahrung der Schöpfung eintreten. Diese Zielstrebigkeit und dieses Herzblut verdienten Anerkennung.

Max Hastreiter, KLB-Diözesanvorsitzender, betonte, dass in der KLB   mit den Freunden und Förderern der Bruder-Klaus-Kapelle  wertvolle Arbeit geleistet werde. Dabei erinnerte er auch an die Projekte im Senegal, im Partnerland der KLB, wofür auch die Kollekte dieses Tages bestimmt war. Hastreiter legte zu Füßen der Dorothee- und Bruder-Klaus-Statuen vor dem Altar Sonnenblumen nieder, die für den Mut und die Leuchtkraft der beiden stehen. Hastreiter nutzte die Gelegenheit, Margit Schafbauer und Lucia Wutz für die Organisation der Assisi-Reise zu danken.

Pfarrer Ambros Trummer überreichte er dann die Bruder-Klaus-Medaille, ehe alle zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen im Dorfgemeinschaftshaus Bernried eingeladen waren. (wbf)

 

Weitere Bilder finden Sie hier.