Besichtigung der Handwerkerscheue

Mittwoch, 19. Juni 2019

Altes Handwerksgut locke am Sonntag viele Mitglieder der Kath. Landvolkbewegung in die Handwerkerscheune nach Matzersreuth.

Erstaunt zeigte sich Kinder wie Erwachsene von den gesamelten Raritäten. Die erst kürzlich hergestellte Badewanne aus Holz zog besonders an, aber leider ohne dem begehrten Nass. Unfassbar für viele Interessierte, wie aufwendig es ist, ein Bierfass herzustellen, das in den einzelnen Arbeitsschritten verständlich von den Aktiven des Arbeitskreises Hist. Handwerk gezeigt wurde. Umso erstaunlicher dann, was den die Fassbinderei Mickisch in Tirschenreuth bis in die 1970er Jahre einmal war. Dokumente und die professionelle Maschinen aus dem Jahre 1910 zeugen, was die "mechanische Fassfabrik Mickisch" in Tirschenreuth mit Handel von wertvollem Eichenholz einmal für eine Bedeutung hatte. All das wäre beinahe auf dem Schrottplatz gelandet, hätte nicht der damalige Stadtrat Herbert Konrad die Initiative zur Rettung gegriffen. Zwischenzeitlich sind in dem begehbaren Schaudepot auf 180 Quatratmeter auch Schreiner- und Zimmerwerkzeuge sowie Wagner-, Sattler- und Schusterwerkzeuge dazu gekommen, alles kostenlos. Auch Reisigbesen oder Holzrechen und kleine, schmucke Holzbehältnisse zeugen von den fleißigen Handwerker, die altes Handwerkszeuge sammeln, bewahren und weiter vermitteln.

Die Öffnungszeiten sind jeweis am 1. Dienstag und 1. Samstag im Monat, von 9 bis 12 Uhr. Gruppenbesichtigungen sind auf Anfrage möglich, Tel. 09631/4435.