Bruder-Klaus-Freunde radeln zum 20. Mal zum Bogenberg

Donnerstag, 11. Juli 2019

Die schon zur Tradition gewordene Radwallfahrt der „Freunde u. Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle der KLJB/KLB im Landkreis Cham e.V.“ zum Bogenberg hat am vergangenen Samstag bereits zum 20. Mal stattgefunden. Nach der Begrüßung an diesem wunderschönen Sommermorgen an der idyllisch am Ortsrand von Bernried gelegenen Bruder-Klaus-Kapelle durch den Vorsitzenden Gerhard Gruber und der geistlichen Einstimmung von Pfarrer Ambros Trummer aus Lam machten sich 23 Radler aus dem ganzen Landkreis und sogar bis aus Lauf bei Nürnberg auf den 72 Kilometer langen Weg zum Marienwallfahrtsort Bogenberg. Immer wieder stießen noch Radler zur Gruppe, die ab Miltach dann auf 30 Wallfahrer anwuchs. Dies war auch heuer eine „kleine Übungstour“ für manche, die im August eine einwöchige große Tour von Bernried bis in die Schweiz nach Flüeli, dem Geburts- und Wirkungsort des Hl. Bruder Klaus unternehmen werden.

Über Pemfling, Loibling und Cham führten die ersten gut 25 Kilometer nach Chamerau. Nach einer kräftigen und erholsamen Frühstückspause und einem Morgenimpuls in der Pfarrkirche radelten die Wallfahrer gut gestärkt in beiderlei Hinsicht weiter auf dem wunderschönen und überwiegend schattigen Fahrradweg an der aufgelösten Bahnstrecke Richtung Miltach, Konzell, Hunderdorf bis zum Bogenberg. Wie es der Zufall so wollte, stießen sie auf der Brücke in Miltach auf die ebenfalls 30 Personen der Fahrradgruppe aus der Pfarrei Bodenmais mit Diakon Sepp Schlecht, die zufällig am selben Samstag entgegengesetzt auf dem Weg nach Bernried zur Kapelle waren. Dort haben diese auch dann im Dorfgemeinschaftshaus ihr Nachtquartier bezogen und einen Gottesdienst an der Bruder-Klaus-Kapelle gefeiert – eine echt schöne Begegnung.

Die Bruder-Klaus-Radler erreichten alle wohlbehalten, ein wenig abgekämpft angesichts der hohen Temperaturen, aber unfallfrei gegen 14.00 Uhr den imposanten Kirchenberg mit herrlichem Blick über den Gäuboden. Der gemeinsame Gottesdienst im kleinen Kreis im Altarraum der Marien-Wallfahrtskirche, zelebriert von Pfarrer Ambros Trummer, musikalisch mit Gitarre gestaltet von Barbara Zwicknagl, war wie immer ein ganz besonderes Erlebnis für alle Teilnehmer/innen am Ende der Tour. Wie jedes Jahr durfte natürlich die gemeinsame Einkehr im wunderschön gelegenen Biergarten der Gaststätte am Bogenberg nicht fehlen. Bei guten Gesprächen in geselliger Runde fand dieser wohltuende Tag wieder seinen gelungenen Abschluss.Der bestellte Reisebus mit Fahrrad-Änhänger chauffierte die Wallfahrer wieder zurück in Richtung Heimat. Eine kleine Gruppe hatte noch so viel Kondition bzw. ein „größeres Abbitte-Register“, dass sie sogar wieder mit dem Fahrrad zurück in den Landkreis Cham geradelt sind.

Bild: Beim Zwischenstopp in Konzell hatte die Rad-Wallfahrtsgruppe auf dem Weg von Bernried zum Bogenberg bereits eine Stärke von 30 Personen erreicht.