Evensong bringt Hoffnung

Montag, 13. August 2018

Ilsenbach (franz voelkl) Zum vierten Mal haben der Landvolk (KLB) Kreisverband Neustadt/WN und die KLB - Ortsgruppe Püchersreuth einen sogenannten „Evensong“ in der Kirche St. Quirin veranstaltet. Die aus der anglikanischen Kirche stammende, abendliche Gottesdienstform mit Gebeten und Gesängen ist eine meditative Unterbrechung des Alltags und eine Stunde der Besinnung, eine reine Erholung für Leib, Geist und Seele. Kurz bevor der Evensong begann, hörten die Versammelten bereits leise Orgelmusik zur Einstimmung.

Nach dem Eröffnungslied des beeindruckenden Chores „Vocalista ad hoc“ aus Erbendorf sprachen die „vier Hoffnungslosen“ in Szenen verschiedene Sorgen der Menschheit zu den Themen Gesellschaft, Umwelt, Politik und Kirche an. Landvolk Kreisseelsorger Pfarrer Franz Winklmann ging auf das Gleichnis vom Senfkorn ein. Der Geistliche erzählte auch von seinem Feigenbaum im Garten seiner Wohnung, welcher im Winter durch Schnee und Frost Schaden nahm, kaum mehr sichtbar war und im Frühling aus der Wurzel heraus wieder neue Kraft fand. So erwachte im fast Aufgegebenen neues Leben.

Es folgte ein szenisches Spiel, in dem KLB-Geschäftsführer und Pastoralreferent Klaus Hirn als Gärtner auftrat und „Hoffnungs-Lose“ in Form von Samentüten und zuversichtlichen Worten für die „Hoffnungslosen“-Sprecher überbrachte, die dann ihre Fürbitten vortrugen.

KLB – Kreisvorsitzender Manfred Kellner erläuterte die anschließende Mitmachaktion und lud die Evensong-Besucher ein, ihre persönlichen Hoffnungen einzupflanzen, in dem jeder nach vorne kommt und im bereitgestellten, mit Erde gefüllten Korb einen Sonnenblumenkern stecke. Jeder der dies tat, bekam noch eine vorbereitete Blumensamentüte mit Hoffnungsspruch überreicht.

Im Anschluss luden die Mitglieder der KLB Püchersreuth mit Sabine Kuran an der Spitze zu erfrischenden Sommergetränken und Cocktails ein, welche die zahlreichen Besucher noch zum Verweilen während des warmen Sommerabends annahmen.