KLB bleibt mit dem Flieger am Boden

Montag, 13. August 2018

Am vergangenen Samstag fand ein weiteres Event des Jungen Landvolkes Dingolfing-Landau statt. Am frühen Nachmittag trafen sich die Interessierten am Autobahnparkplatz. Hubert Eichinger hat für diesen Tag eine Besichtigungs- und Informationstour, von der Ernte bis zum Glas, Rund um die Gurke vorbereitet.  Hr. Eichinger ist bei der Fa. Fleischmann für die Konstruktion und Verkauf der verschiedenen Sondermaschinen rund um den Gurkenanbau tätig. Beginnend mit der Besichtigung des Gurkenfliegers auf einem Feld nähe Aholming, erläuterte er den Gurkenflieger und den Anbau der Gewürzgurken in Niederbayern. Niederbayern ist mit knapp 1000 ha das größte zusammenhängende Gurkenanbaugebiet in Europa, das klimatisch und organisatorisch eines der besten Anbaugebiete für Gewürz- und Einlegegurken gilt.

Die Gurken werden im Schnitt alle 4 Tage mit osteuropäischen Erntehelfern und mit Hilfe der Gurkenflieger beernte, somit ergeben sich ca. 22 Überfahrten für ein Gurkenfeld.

Die so geernteten Früchte werden mit großen landwirtschaftlichen Anhängern dann z. B. zur GEO Bayern gebracht, die aus der angelieferten Menge bis zu 11 verschiedene Gurkengrößen sortieren. Diese werden dann zum Teil gekühlt und mit LKW´s in die verarbeitenden Konservenbetriebe in der Umgebung und in ganz Europa bis nach Finnland und Schweden verkauft.

Josef Hofmeister erklärte den interessierten Besuchern den Aufbau der GEO Bayern und schilderte den Sortiervorgang in Neusling.

Anschließend fuhr die Gruppe nach Badersdorf zum Gemüseverarbeitungsbetrieb Mühlbauer weiter.

Dort erläuterte Herbert Mühlbauer leidenschaftlich wie er zum Gurkenanbau und später zur Sticksproduktion gekommen ist. Die Gurken in seinem Betrieb mehr als nur ein Gemüse. Mühlbauer produziert vorrangig Sticksgurken, diese werden geviertelt und von vielen fleißigen Saisonarbeitskräften in die Gläser gesteckt. Nach einem Produktionsrundgang bedankten sich die Besucher mit einem Gastgeschenk und brachen zu einem nahegelegenen Biergarten auf.

Nach der Besichtigung machte sich die Gruppe auf den Weg zum Biergarten nach????? und ließen den Tag bei einer gemütlichen Brotzeit ausklingen.
Wieder einmal waren sich alle Teilnehmer einig, dass der Ausflug, von Hubert Eichinger, perfekt vorbereitet war und bedankten sich recht herzlich bei ihm.