Neue Vorsitzende für aktives Landvolk - Europa als Friedensstifter

Montag, 26. November 2018

Bei der Kreisversammlung des Landvolks trat Angela Stangl aus Wöllershof als Vorsitzende nicht mehr an – ihre Nachfolgerin kommt aus Waldthurn

Ilsenbach (franz voelkl) „Europa ist für den Frieden wichtig - gehen wir aufeinander zu“, meinte Kreisbäuerin Josefine Kick bei der diesjährigen Kreisversammlung der Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Kreis Neustadt/WN im Gasthaus Miedl in Ilsenbach. Die Versammlung beschäftigte sich an diesem Abend mit dem Thema Europa und wählte ihre Vorstandschaft auf Kreisebene neu. „Die Zeit in der Vorstandschaft des Landvolks war wertvoll und kostbar“, resümierte Angela Stangl aus Wöllershof. Sie habe sich in diesem Gremium wohlgefühlt und auch viel gelernt, meinte die bisherige Vorsitzende, die sich für eine weitere Periode nicht mehr zur Verfügung stellte. Als ideale Nachfolgerin wählten die anwesenden Landvolkmitglieder Maria Pleyer aus Waldthurn. Der Albersriether Manfred Kellner aus Albersrieth steht seit 2002 an der Spitze des Kreisverbands und wird auch für weitere vier Jahre als Vorsitzender fungieren. Sabine Kuran aus Püchersreuth ist die neue stellvertretende Vorsitzende im Kreisverband. Der Oberlinder Willi Kellner ist weiterhin der Kassenbeauftragte. „Ich hab meinen Bleistift schon gespitzt“ meinte Silvia Stahl aus Albersrieth humorvoll, die sich weiterhin um die schriftlichen Arbeiten kümmert. Kreisseelsorger ist weiterhin Pfarrer Franz Winklmann aus Döltsch. Als Beisitzer fungieren: Edith Uschold (Preißach), Maria Rupprecht (Weiden), Brigitte Wittmann (Ilsenbach), Georg Rinnagl (Kirchenthumbach), Josef Beer (Denkenreuth), Heidi Reichel (Ilsenbach) und Claudia Hauer (Speichersdorf).

Ein Auge auf die Kasse werfen Horst Pleyer und Maria Ries aus Waldthurn.

Vor der Kreisversammlung zelebrierten Landvolk-Diözesanseelsorger Pfarrer Udo Klösel und Kreisseelsorger Franz Winklmann in der Ilsenbacher Kirche einen Vorabendgottesdienst. Schon dort schlug Klösel einen Bogen zum späteren Referatsthema Europa.

Dass das Landvolk auch in der heutigen Zeit lebt und pulsiert, zeigten die vielen Aktivitäten der einzelnen Gruppen im Landkreis. Vielfältig angefangen von Fahrten, Vorträgen der Polizei, Heilfasten bis hin zu ökumenischen Frühschoppen, Ferienprogramm, Einkehrtag, Programm für Kinder, Evensong oder auch Konzerte, Liederabende und vieles mehr. So sprach Edeltraud Hey für die Ortsgruppe Burkhardsreuth, Karl Hauer (Kirchenthemenreuth) berichtete unter anderen von einem Kasperltheater, bei dem der Landvolknachwuchs unterhalten werde, Silvia Stahl zeigte die Aktivitäten Familiengruppe Waldthurn auf. Angela Stangl berichtete für die Junge Gruppe Altenstadt/WN, Brigitte Wittmann referierte für die Püchersreuther Landvolkgruppe und Manfred Kellner sprach für den Kreisverband, der sich zu einer beeindruckenden Klausurtagung mit besonderem Flair im Museumscafe in Flossenbürg getroffen hatte. Besonders stellte Kellner heraus, dass man trotz vieler Aktivitäten den 75. Geburtstag von Pfarrer Winklmann – den Geistlichen, der stets die Frohbotschaft optimistisch und zuversichtlich verkündet - im Albersriether Dorftreff ausgiebig gefeiert habe. Kellner sprach auch über die Reise nach Straßburg – „Europas lässt grüßen“.

KLB - Diözesanpfarrer Udo Klösel stellte in Aussicht, dass sich der Diözesanverband Regensburg an der Internationalen Grünen Woche im Januar 2019 in Berlin beteiligen werde. Dort wolle man einen Stand als Dorfplatz aufbauen.

Der aus Pressath stammende Pfarrer Klösel erklärte bei seinem kurzweiligen Referat „Europa kennenlernen“ das Kampagnenthema des Landvolks vor. Der Landvolkpfarrer lud ein, Europa noch besser kennenzulernen: „Ich bin Europa – und du auch“. Als Christen dürfe man einen besonderen Blick auf Europa haben. Seit 70 Jahre habe man in Deutschland Frieden“, schwärmte Klösel, der forderte, dass sich jeder Einzelne Europa ins Bewusstsein rücken müsse. „Deutschland und Frankreich sind die Lungen von Europa und die Gottesmutter Maria wird die Mutter Europas genannt“.

Vorsitzender Kellner blickte abschließend auf das bevorstehende Jahr 2019 hin. Am 16. Februar sei in Speinshart Tag der Orientierung, am 19. März in Johannisthal, am 19. Mai ist Wallfahrt nach Fuchsmühl und vom 30. Mai bis 2. Juni wird eine Reise nach Dresden und dem Elbsandsteingebirge organisiert.