Kreisversammlung Freunde und Gönner der Bruder-Klaus-Kapelle

Montag, 15. Mai 2017

Gerhard Gruber ist neuer Vorsitzender der Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle Kreis Cham. Bei der Jahresversammlung im Hotel am Regenbogen wählten ihn vierzehn stimmberechtigte Mitglieder zum Vorsitzenden. Noch eine Neuerung gibt es: Die Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle Kreis Cham e.V. heißen jetzt: Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle der KLJB/KLB im Landkreis Cham. Die Namensänderung war nach der Auflösung der KLJB Kreis Cham notwendig geworden.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Bernhard Mauer, eröffnete Landvolkpfarrer Ambros Trummer die Jahresversammlung mit dem religiösen Einstieg, einem  Zeitungsbericht über Bruder Klaus-ein komischer Heiliger. Bernhard Mauer gab anschließend seinen letzten Bericht als Vorsitzender nach 15 Jahren stellvertretender Vorsitzender und 15 Jahre erster Vorsitzender. In seinem Rückblick erinnerte er an den Gottesdienst im September an der Bruder-Klaus-Kapelle, den Gottesdienst mit Pfarrer Schultes zum Johannisfeuer, über einen Besuch der KLB-Gruppe aus Altendorf und die Radl-wallfahrt im Juli, die sich wieder großer Beliebtheit erfreute. In einer Vorstandschaftssitzung hatte man die Aktivitäten des Vereins festgelegt. Mauer bedankte sich bei den Mitgliedern und seinen Vorstandschaftsmitgliedern für die Unterstützung in seiner dreißigjährigen Amtszeit als zweiter und erster Vorsitzender. Ein besonderer Dank galt seinem Stellvertreter Gerhard Gruber, der immer kostenlos Fahrzeuge und Stromaggregat für die Arbeitseinsätze bei der Kapelle zur Verfügung stellte. Dank zollte Mauer auch dem Kassier Alois Ederer, der Schriftführerin Silvia Pusl, Max Hastreiter und Josef Mühlbauer für die Mitarbeit. Ohne den Seelsorger Ambros Trummer würde es die Kapelle nicht geben, stellte der Vorsitzende fest. Trummer sei Antreiber und Ideengeber für den Bau der Kapelle gewesen. Der Geistliche habe jeden Bruder-Klaus-Gottesdienst zelebriert, die von Mitgliedern musikalisch umrahmt wurden. Pfarrer Trummer war auch Mitinitiator, dass von der Kapelle aus eine Wallfahrt durchgeführt wird. „Wir hatten kein Pfarrerproblem, wir hatten dich“, stellte Mauer an Trummer gewandt fest. Dank gebühre auch Rudi Zwicknagl, der zum 25-jährigen Bestehen der Bruder-Klaus-Kapelle mit der Döferinger Feuerwehrkapelle kostenlos aufspielte und Georg Bucher für die Rasenpflege an der Kapelle. Anschließend stellte der Vorsitzende den Vorentwurf für die „Dorothee“ von Reinhold Schweiger vor. Bis Ende Juli/Anfang August solle die aus einem Eichenstamm geschnitzte Figur mit circa 1,60 m Größe fertig sein.

Über die Finanzen des Vereins berichtete Kassier Alois Ederer. Monika Aschenbrenner und Marietta Hutter hatten die Kasse geprüft und eine einwandfreie Führung bestätigt, so dass Entlastung erteilt werden konnte. Einstimmig beschloss die Versammlung, die bisherigen Mitgliedsbeiträge beizubehalten. Mitglieder zahlen 10 Euro, Familien 20 Euro, 18 bis 25-jährige bezahlen fünf Euro jährlich. Ab dem 25. Lebensjahr wir der volle Betrag fällig. Derzeit zählt der Verein 86 Mitglieder, darunter 54 Familien. Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen bezüglich der Gemeinnützigkeit muss der Verein alle drei Jahre eine Erklärung abgeben und die Kassenunterlagen der Finanzbehörde vorlegen. Die alte Satzung entspricht nicht mehr den Vorgaben und muss im § 9 –Auflösung des Vereins- den Erfordernissen angepasst werden, d.h. bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen der Kirchenstiftung St. Wendelin zu. Weiterhin zwang die Auflösung des KLJB Kreisverbandes Cham dazu, die Besetzung der Vorstandschaft zu ändern.  Neu in die Satzung aufgenommen wurde: Je zwei beratende Mitglieder aus der KLB/KLJB werden in die Vorstandschaft berufen. Durch die Auflösung der KLJB Kreis Cham muss somit auch der Vereinsname geändert werden. Die Versammlung einigte sich einstimmig auf den neuen Vereinsnamen: Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle der KLJB/KLB im Landkreis Cham e.V. Zur Satzungsänderung waren zwei Drittel der anwesenden Mitglieder erforderlich.

KLB-Diözesanvorsitzender im Bistum Regensburg, Max Hastreiter, berichtete über die Wanderausstellung Niklaus und Dorothee von Flüe im Jubiläumsjahr „600 Jahre Geburtstag Bruder Klaus“. Im Dorfgemeinschaftshaus in Bernried ist vom 18. bis zum 24. September 2017 die Wanderausstellung aufgebaut, bei der viele Stationen zum Bruder Klaus zu sehen sind. 600 Jahre Bruder Klaus und 30 Jahre Bruder-Klaus-Kapelle sind ein besonders Jahr, meinte Hastreiter. Am Sonntag, den 24. September findet um 14.30 Uhr ein Gottesdienst bei der Bruder-Klaus-Kapelle mit Segnung der Dorothee statt. Unter dem letzten Punkt der Tagesordnung informierte der neue Vorsitzende, Gerhard Gruber, über die Aktionen im Jubiläumsjahr. Gruber lud hier zum Radpilgern zu den Bruder-Klaus-Stätten in der Zentralschweiz vom 8. bis 15. August oder auch zur KLB-Landeswallfahrt 2017 nach Flüeli vom 5. Bis 10. September 2017 ein.

 

Die Neuwahl:

Vorsitzender: Gerhard Gruber
2. Vorsitzender: Max Hastreiter
Schriftführer: Silvia Pusl
Kassier: Alois Ederer

Beisitzer:
- Josef Mühlbauer
- Ulli Hutter

Seelsorger: Ambros Trummer;

Beratende Mitglieder: Lucia Wutz, Monika Stangl;

Kassenprüfer: Monika Aschenbrenner, Marietta Hutter.