KLB-Familienfahrt ins Allgäu

Dienstag, 18. September 2018

Am letzten Ferienwochenende machte sich das „Junge Landvolk im Landkreis Dingolfing-Landau“ (KLB) auf den Weg nach Kienberg in Schwaben, zu ihrem traditionellen Familienwochenende.

Bereits am Donnerstagmorgen brachen 15 Erwachsene und 17 Kinder der KLB Gruppe in Richtung Südwesten ins Allgäu auf. Erste Station war der Skyline Park in Bad Wörishofen. Mehr als 60 Attraktionen für alle Altersgruppen werden dort angeboten.Unter anderem, die höchste Überkopf-Achterbahn Europas und das 40m hohe und 120km/h schnelle Vertikalkarussell. Drei Jugendliche haben sich bei Sky Shot geduldig in die Warteschlange eingereiht, um in einer Kugel sitzend, mit  4,5 facher Erdbeschleunigung in 90 m Höhe katapultiert zu werden. Glücklicherweise wurde die Gruppe am Donnerstag mit reichlich Sonne verwöhnt, sodass auch die zahlreichen Wasserbahnen mehrmals zur Erfrischung genutzt werden konnten. So traf man sich dann vor der Parkschließung am Parkplatz um gemeinsam in das bereits gebuchte Quartier, das Landjugendhaus Kienberg, aufzubrechen. Dort wurden die Zimmer bezogen und nach dem Abendessen ließ man den ereignisreichen Tag gemütlich ausklingen.

Für den Freitag hatte das Vorbereitungsteam eine Moorwanderung in den Premer Filz eingeplant. Das Wetter, leichter Nieselregen, war dafür optimal, da das Moor dadurch nicht nur zu sehen, sondern auch zu spüren und zu riechen war. Bis in die 80er Jahre wurde hier das „schwarz Gold“, der Torf abgebaut. Nach Rückkehr zum Haus wurde zu Mittag gegessen. Im Anschluss fuhr man gemeinsam zur Schaukäserei und Sennerei Lehern nach Weissensee. Wie aus täglich 5000 Liter Milch ca. 500kg verschiedenster Käsesorten hergestellt wird, wurde bei der bereits gebuchten Führung, anschaulich erklärt. Im Schaubetrieb konnte sich jeder von der handwerklichen Kunst der Käseherstellung überzeugen. Fachkundig wurde erklärt, wie der Allgäuer Emmentaler und Bergkäse seinen besonderen Geschmack ausbildet. Dabei spielen Lagerung, regelmäßiges wenden und abbürsten mit einem Sud eine große Rolle. Am Ende gab es noch eine Käseverkostung sowie die Möglichkeit seinen Lieblingskäse im Dorfladen zu kaufen. Gemeinsam wurde die Rückfahrt zur Unterkunft angetreten und ein erlebnisreicher Tag, mit dem Abendessen abgeschlossen.

Nach ausgiebigem Frühstück fuhren alle zur Alpspitzbahn bei Nesselwang.Nach erreichen der Bergstation mit der Seilbahn wanderten alle auf den 1575m hohe Alpspitz. Von hier ab teilte sich die Wandergruppe. Einige gingen weiter auf den 1624m hohen Edelsberg und genossen den Blick auf die anschließenden Bergketten. Nach Abstieg zur Bergstation wurde hier das verdiente Mittagessen verspeißt. Dann ging es auf dem Wasserfallweg bergab. Wie der Name, so auch das Programm. Jeder konnten am Fuße des Wasserfalls seine geschundenen Zehen ins Wasser halten. Dies wurde überwiegend von den Kindern genutzt, die dann bis zu den Knien im Bachlauf standen. Zurück bei der Talstation nutzten viele noch die Möglichkeit für die ein oder andere rasante Fahrt mit der Sommerrodelbahn.Mit Einzel- oder Doppelsitzern flitzen sie die ca. 1000m lange Strecke mit über 13 Kurven und einen Tunnel zur Talstation. Nach Rückkehr zum Haus und gemeinsamen Grillen am Lagerfeuer wurden die Highlights des Tages nochmals durchgesprochen. 

Nach dem Frühstück halfen alle zusammen und im Nu waren die Zimmer geräumt und das gesamte Gepäck in den Fahrzeugen verstaut. Im Anschluß fand noch der bestens vorbereitete Wortgottesdienst, unter dem Motto „Für was wir Danke“, mit anschließender Reflexion, statt. Die verbleibende Zeit bis zum Mittagessen wurde zur Diskussion des nächsten KLB Familienurlaubs in 2019 aktiv genutzt. Bestens gestärkt fuhr man gemeinsam ins Walderlebniszentrum nach Füssen.Über den 480 Meter langen und 21 Meter hohen Baumkronenweg, wobei die deutsch- österreichische Landesgrenze überquert wurde, gelangten alle zum Startpunkt des 1,5 km langen Auwald Lehr- und Spielpfad am Lech. Überwiegend barfuß wurden die einzelnen Stationen erkundet und so endete der Familienausflug bei schönstem Wetter und guter Laune am Lechufer.

Viel zu schnell war das Wochenende vorbei und die Familien mussten den Heimweg antreten. Alle waren sich einig, dass das diesjährige Familienwochenende wiedermal eines der schönsten, in der langjährigen Tradition der Familienwochenenden des „Jungen Landvolks im Landkreis Dingolfing- Landau“, war. So wurde den Organisatoren Aumüller Anneliese, Schweikl Christine, Günter Grassl und Heilmeier Stefan großes Lob ausgesprochen.